Ambulantes Schlafapnoescreening (Aufzeichnung des nächtlichen Schlafes)

Das Schlafapnoesyndrom ist eine Erkrankung, die mit nächtlichen Atempausen und Sauerstoffmangelzuständen einhergeht. Die Angehörigen der Betroffenen berichten über lautes Schnarchen und nächtliche Atempausen des Betroffenen. Zu den Komplikationen des unbehandelten Schlafapnoesyndroms zählen vor allem Bluthochdruck und Herzerkrankungen.

Das Messgerät zeichnet Schnarchgeräusche, Bewegungen des Brustkorbes, der Bauchwand, die Blutsauerstoffsättigung, die Körperlage, den nasalen Luftstrom während des Schlafes auf. Der Patient legt das Gerät nach Einweisung durch die Arzthelferin abends an. Am folgenden Tag wird die Aufzeichnung computergestützt ausgewertet und der Patient über das Ergebnis und gegebenenfalls weitergehende diagnostische Maßnahmen unterrichtet.

 

[ Fenster schließen ]