Vorbereitung ambulanter Koronarangiographien (Herzkathederuntersuchung)

Mit der Katheter-Untersuchung am linken Herzen werden krankhafte Veränderungen der Herzkranzgefäße, der Herzklappen, des Herzmuskels oder angeborene Herzfehler diagnostiziert. Die Kenntnis über die genaue Lage von Verengungen an den Herzkranzgefäßen ist notwendig, um zum Beispiel eine Gefäßweitung mit Hilfe eines Ballons (Ballondilatation) oder eine Bypass-Untersuchung durchzuführen.

Zur Untersuchung wird nach örtlicher Betäubung der Katheter über eine Einstichstelle in der Leistenbeuge (oder seltener über eine freigelegte Schlagader in der Ellenbeuge) gegen die Strömungsrichtung zur linken Herzkammer vorgeschoben. Dann wird ein Röntgenkontrastmittel in die linke Herzkammer, die Hauptschlagader und die linke und rechte Herzarterie eingespritzt. Auf dem Monitor kann der Arzt dann genau feststellen, an welchen Stellen die Gefäße verengt oder verschlossen sind.

 

[ Fenster schließen ]